Es wird Zeit für Veränderung. In der deutschen Festival- und Party-Szene wird Glitter immer beliebter. Alle wollen glitzern und das ist auch verständlich. Denn in dem Funkeln liegt etwas Magisches und es verzaubert unser Gemüt. Doch oft feiern wir mit Dingen wie Glitter, unser Bewusstsein oder unsere persönliche Erleuchtung und repräsentieren damit leider das Gegenteil.

Denn Vorsicht ist geboten! Der handelsübliche Glitter besteht aus PET, also Plastik. Es ist allerdings noch viel schlimmer. Es handelt sich um Mikro-Plastik, denn die Glitterpartikel sind oft kleiner als ein Staubkorn.

Wir wollen nicht Urteilen, die Kritik geht an uns selbst. Lange genug haben wir unsere Körper mit Mikro-Plastik geschmückt. Doch nun muss sich etwas ändern.

MACHEN WIR UNS MAL KURZ BEWUSST, WELCHER SCHADEN DURCH GLITTER AUS PLASTIK ENTSTEHT.

 

1. DIE SCHMUTZIGE FEE

Glitzer ist aus kleinen Plastikpartikel gefertigt und Plastik ist ein Erdölderivat. Wollen wir uns wirklich Erdöl auf die Haut schmieren?

2. WÄSCHT DU DIE VERANTWORTUNG EINFACH AB

Ob du den Glitter aus PET abwäscht oder er vom Winde verweht wird, er zersetzt sich erst in den nächsten 500 Jahren. Wir verschmutzen unseren Boden, unsere Flüsse und unsere Meere.

3. WIR VERGIFTEN DIE TIERE

Einmal im Kreislauf der Natur werden die Mikro-Kunststoffe von den Tieren aufgenommen und in der Nahrungskette weiter getragen. Die Tiere werden krank und auch…

4. …DER MENSCH BEKOMMT SEIN GLITTER ZURÜCK.

Wir verspeisen unsere Kunststoff-Chemikalien. Man sagt: Menschen die Schalentiere essen nehmen pro Jahr, mehr als 11000 Mikro-Plastikpartikel auf.

 

DIE KACKE IST AM GLITZERN.

 

Doch was nun? Wir haben in England und Amerika und auch in Österreich Marken gefunden, die angeblich Bio Glitter anbieten. Doch nur, weil man die Bezeichnung „biologisch abbaubar“ nach den Gesetzmäßigkeiten verwenden darf, heißt das noch lange nicht, das es auch so ist.

Es gibt Glitter der aus PLA hergestellt wird. Es handelt sich dabei um einen biologischen Kunststoff. Dieser ist zwar aus nachwachsenden Rohstoffen wie zum Beispiel Mais hergestellt, zerfällt aber unter normalen Umwelteinflüssen sehr langsam.

Kauft ihr also Bio Glitter, dann hakt bitte noch einmal nach. Handelt es sich um PLA, dann ist Mutti Natur davon nicht begeistert.

Wir konnten bisher noch keinen biologisch abbaubaren Glitter finden der wirklich innerhalb kurzer Zeit zerfällt. Doch solltet ihr einen Hersteller kennen, gebt uns bitte Bescheid, wir würden diesen hier gerne verlinken.

Es wäre super, wenn wir wieder ohne schlechtes Gewissen durch die Nächte glitzern können.

Liebst Eure Nature Nerds

#mutti is die beste

3 Kommentare

  1. Arne

    Habt ihr die schon getestet?
    /www.sigmund-lindner.com/produkte/siliglit-glitter/siliglam-nature.html
    /bioglitz.co/
    /natureglitz.de/

    Antworten
    • Jojo und Jezz

      Hi Arne,

      bei Sigmund-Lindner wollten wir auch bestellen und das Produkt vermarkten, doch nach einigen Recherchen hat sich herausgestellt, dass es sich bei PLA zwar um einen biologischen Kunststoff handelt, dieser aber viele viele Jahre braucht bis er sich zersetzt.

      Wir haben sogar selbst getestet, ob sich der Glitter nach Monaten zersetzt. Tut er aber nicht.
      Das bedeutet es handelt sich um alles andere aber nicht um biologischen Glitter.

      Bei Bioglitz und Natureglitz haben wir angefragt. Doch die verraten ihre Zusammensetzung nicht. Oft wird auf Zertifikate verwiesen. Allerdings sind diese Zertifikate wertlos. Denn was in Deutschland als biologisch abbaubar gilt, damit kann unsere Natur noch lange nichts anfangen.

      Dazu mal die Stellungnahme des Umweltbundesamtes, zu biologischen Kunststoffen.

      Antworten
  2. maulwurfine

    hallo, genau um den Glitzer geht es gerade bei uns auch.
    ist es zu benutzen ganz ohne schlechtem Gewissen??
    doch scheinbar sollten wir e gar nicht benutzen!

    aber was ist mit „essbare“ Glitzer?
    ich bin am recherchieren.
    wenn ihr was dazu wüsstet, werde ich gerne lesen!

    lg

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.