„Dein Körper kann alles schaffen. Es ist Dein Geist, den Du überzeugen musst.“

Biohacking – klingt schon etwas geschwollen, der Begriff. Ok, es geht ja auch um Selbstoptimierung, da darf man ja auch mal dick auftragen. Nach etwas Lektüre und genauerem hinsehen haben wir viele tolle Tipps entdeckt. Manche haben wir direkt in unseren Alltag integriert, andere sind eher nicht so unser Ding.

Biohacking ist als ganzheitliches Verständnis von Körper, Geist und Umwelt zu betrachten. Stichworte sind: Tageslicht, Körperhaltung, Entscheidungen, Nährstoffe, Stress, Energie, Bewusstsein, Flow und vieles mehr.

Alles ist miteinander verbunden, dass Eine bedingt das Andere. Optimierst Du Beispielsweise Deine Umgebung um besser schlafen zu können. Dann wird sich der erholsame Schlaf auch auf Deinen Stoffwechsel, Deine Leistungsfähigkeit und Deine Stimmung auswirken.

Biohacking / Selbstoptimierung – Wahnsinn oder Unsinn?

 

Ein Paradoxon. Denn wenn es um Selbstoptimierung geht, ist wohl der wichtigste Punkt die Balance. Die Dosis macht das Gift.

Sobald ein neues Superfood entdeckt wird, willst Du es sofort in Deinen Wochenplan einarbeiten? Wenn Du Dich da angesprochen fühlst, na dann schalte doch mal einen Gang zurück. Entspann Dich, schnapp Dir ein Bier, ne Tüte Popkorn und schau dir ne spannende Serie an.

Wenn Du Dich allerdings mit Deinem Selbst auseinandersetzten möchtest und noch ein paar Stellschrauben kennenlernen willst, dann ab in die Biohacking-Arena.

Hallo Individuum

Vergleiche Dich nicht mit anderen.

Ein Beispiel:

Ein niedriger Cholesterinspiegel ist gut. Ja vielleicht, wenn Du den ganzen Tag im Büro sitzt. Wenn Du allerdings schwer körperlich arbeitest oder ein Athlet bist, dann ist ein hoher Cholesterinspiegel gar nicht so schlecht. Denn dieser hilf Muskel- und Körpermasse aufzubauen.

Ok, aber woher weiß ich dann was gut für mich ist? Ganz einfach – try and error. Beobachte die Auswirkungen, beobachte Dich selbst. Sei sensibel und aufmerksam.

Los geht´s. Jetzt wird gehackt.

Meine Freunde die Mitochondrien

Du fühlst Dich antriebslos und Deine Energiebahnen fühlen sich wie die A2 am Freitagnachmittag? Dann musst Du Dich unbedingt um Deine Mitochondrien kümmern. Das sind die Kraftprotze in unseren Zellen. Sind die gut gelaunt, dann fühlst Du Dich pudelwohl und kommst so richtig in den Flow. Die kleinen Freunde bekommen mega gute Laune, wenn Du Dich um die Bereiche Ernährung, Bewegung und Erholung kümmerst.

Na dann los.

Zu viele Nudeln, Brot und Brötchen

Wir wollen hier keine Ernährungsbibel aufklappen. Es gibt genügend Trends und alle sagen etwas anders. Vor allem bei der Ernährung gilt, hör auf Deinen Körper. Er gibt Dir alle Antworten.

Doch einen Fakt sollten wir dennoch nicht außer acht lassen. Die meisten von uns verspachteln zu viele Kohlenhydrate. Auch wir machen das heute noch und wir müssen uns immer wieder selbst auf die Finger hauen.

Zu wenige gesunde Fette und zu viele Kohlenhydrate machen Dich müde, schlapp und krank. Staatsfeind Nummer eins ist natürlich der Industrie-Zucker. Aber auch Teigwaren wie Nudeln, Kuchen, Brot und Brötchen bremsen viel zu oft unsern Stoffwechsel aus.

Du musst nicht komplett darauf verzichten. Doch wenn Du nach gesunden Energiequellen suchst, dann greife zu gesunden Fetten wie kaltgepresstes Oliven- oder Rapsöl. Das sind so richtige gesunde Streber.

Frische Salate, Gemüse, Obst, Nüsse, … – Schabrummel und die Spirale des Wohlbefindens geht ab nach oben.

Wer stört hier meinen Stoffwechsel?

Antinutritive Substanzen sind das – das sind: Konservierungsstoffe, Pestizide aber auch natürlich Lektine. Lektine stecken in Gluten oder in Schalen von Tomaten, Auberginen und Paprikas. Die antinutritiven Substanzen können Entzündungen verursachen und verhindern die Verwertung von Nährstoffen.

Also ab und an Gemüse schälen und auf Weizen verzichten. Bio, saisonal und regional kaufen. Es sollte auch nichts in Plastik verpackt sein, sonst kommen Deine Hormone durcheinander und Mutti Erde sowieso.

Please don´t feed me no more

Deine Freunde die Mitochondrien fangen erst an Deine innere Bude zu renovieren, wenn Du aufhörst zu Essen. Einfach zweimal die Woche für 16 – 20 Stunden nix essen. Defekte Zellen sterben dann ab, werden aussortiert und die gesunden werden auf Hochglanz poliert.

Biohacking – Kurz und Knackig

Eine Sache, die uns so richtig nach vorne gebracht hat, ist die regelmäßige Bewegung. Nach so einem sieben Minuten Tabata-Workout läuft der Prozessor auf Hochtouren. Es ist wie eine Droge, denn durch die Bewegung werden Glückshormone freigesetzt und Du kommst sehr schnell in den Flow-Zustand.

Um Deinen Stoffwechseln anzuheizen, genügt es, wenn Du das Tabata-Workout drei bis viermal die Woche durchziehst. 12 Übungen mit einem Rhythmus von je 30 Sekunden Power und zehn Sekunden Pause.

Youtube sei Dank, Filmchen ab und losgeht die Sauße:

Im Buddhismus sagt man:

Schlafen reinigt den Geist von schlechten Gedanken

Die Wissenschaft nennt es glymphatisches System, dieses reinigt das Gehirn. Während der Schlafphasen beseitigt es etwa 7g zellulären Müll und giftige Proteine.

Der Schlaf ist also eine Quelle der Erholung. Um so wichtiger, dass wir die Umgebung in der wir schlafen optimieren. Dunkelheit, Ruhe und Sauerstoff sind schon mal super. Das Smartphone hat neben dem Bett nix verloren.

Ein Nickerchen zwischendurch? Wenn es Dir gut tut, hau Dich aufs Ohr.

Wie genau funktioniert das mit dem schlafen nochmal? Sebastian wollte es genauer wissen und hat die Nase tief in sein Kopfkissen gesteckt.  Oder eben auch nicht. Mehr bei: Der Schlaflose

Du willst Spaß haben, bei allem was Du tust? Dann sorge dafür, das Du in den Flow kommst.

Der Flow-Zustand

Maximale Leistungsfähigkeit vereint mit einem berauschenden Glücksgefühl.

Kommst Du in den Flow, dann spielt Zeit und Raum keine Rolle mehr. Du musst Dich nicht Anstrengen. Die Gedanken sind alle auf dem richtigen Weg und alle Entscheidungen sind klar und einfach zu treffen.

Um diesen Zustand auszulösen, musst Du alle Störreize beseitigen und völlig im Moment aufgehen.

Es ist gerade neun Uhr, ich habe ein kurzes Workout gemacht, trinke nun meinen geliebten Kaffee und die Worte sprudeln heraus. Das Schreiben macht Spaß und für mindestens eine Stunde vergesse ich alles um mich herum.

Doch jeder muss seinen eigenen Weg finden. Es geht um unser Mindset, die Einstellung wie wir an die Dinge herangehen. Auch das Ausräumen der Spülmaschine kann mit guter Musik so richtig Laune machen.

Biohacking and Beats for your Brain

Schon mal was von binauralen Beats gehört? Erstmal Kopfhörer auf und play.

Deine Gehirnwellen haben verschiedene Frequenzen. Je nachdem was Du gerade tust, verändern sich diese Frequenzen. In der Tiefschlafphase kann man die Delta-Wellen messen. Die Frequenz liegt zwischen 0,1 – 4 Hz. Gamma-Wellen hingegen treten bei starker Konzentration oder Meditation auf. Die Frequenz liegt bei über 30 Hz.

Ok und was machen jetzt diese binauralen Beats?

Auf dem linken Lautsprecher Deines Kopfhörers wird eine geringfügig andere Frequenz abgespielt als auf dem rechten. Dadurch entsteht in Deinem Gehirn die Differenz-Frequenz. Binaurale Beats sollen Dir dabei helfen in den Flow zu kommen und Deine Gehirnwellen positiv beeinflussen.

Ob es wirklich funktioniert lässt sich nicht beweisen. Du kannst es nur selbst für Dich herausfinden. Ich habe das oben eingebaute Youtube-Video ab und an genutzt und fühle mich nach ein paar Stunden wie in Watte gepackt.

Dankbarkeit ist der Schlüssel zum Glück

Sei Dankbar und demütig. Erkenne die negativen Seiten des Lebens, aber konzentriere Dich aber nicht darauf. Wenn Du Demütig, Dankbar und positive gestimmt bist, wirkt sich das auch positiv auf Deine Gesundheit aus. Suche Anerkennung nur bei Dir selbst und verlange sie von niemanden. Dankbarkeit befreit Dich von negativen Emotionen und steigert Deine sozial Kompetenz.

Dankbarkeit entsteht durch Bewusstsein. Um Dein Bewusstsein zu schärfen, musst Du Deinem Geist die Zeit geben alle Gedanken zu verarbeiten. Meditation ist das richtige Werkzeug dafür. Es stärkt die Psyche und schärft den Fokus.

Wer stöhnt da unter der Dusche?

Kälte ist gesund, stärkt das Immunsystem, hilft beim Abnehmen und kann dazu beitragen Depressionen loszuwerden. Man nennt das Thermogenese. Kälteschocks bringen Deinen Stoffwechsel und Deine Mitochondrien so richtig auf Hochtouren. Dazu kommt der Atemreflex. Deine Zellen werden mit Sauerstoff geflutet.

Wim Hof ist da Vorreiter einer neuen Bewegung. Er schafft es durch Kälte, Meditation und Atemtechnik sogar Krankheiten aus seinem Körper zu vertreiben. Wie es scheint, kann er seinen Stoffwechsel kontrollieren. Der Geist ist stärker, als man glaubt.

Noch ein kleiner Tipp für den Schreibtisch

Die Füße regen mäßig über einen Golfball rollen oder ein Kiesbett unter dem Schreibtisch. Das stärkt die rückseitige Oberschenkel-Muskulatur, diese ist entscheidend für Körperhaltung und Selbstbewusstsein ist.

Nu ist erstmal Schluss, noch…

…ein halbes Pfund Bio-Gehacktes bitte!

Biohacking bedeutet in erster Linie seinen Körper und seinen Geist zu verstehen. Probier doch mal das ein oder andere aus. Vielleicht bringt es Dich nach vorn und Deine Glückshormone schäumen über.

Oder bist Du schon so richtig gut geskillt? Dann schreib uns Deine Erfahrungen und Erkenntnisse. Her mit dem Hackes!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.