Der engagierte Junglehrer im Sozialunterricht: „Wusstet ihr eigentlich schon, dass bei jedem Atemzug den ich mache, ein Mensch stirbt?“ Da ruft ein Schüler: „Haben sie es schon mal mit Mundwasser versucht?“

Warum solltest Du Dein Mundwasser selber machen? Ganz einfach: Es entsteht weniger Plastikmüll und Du weißt, was drin ist.

Mundwasser hilft bei Zahnfleisch Entzündungen oder Zahnfleischbluten. Manch einer kämpft mit Mundgeruch und greift deshalb zum Mundwasser. Neben dem Ölziehen und dem Zungen-Schaben, hat auch das Mundwässerchen eine entgiftende Wirkung.

Mundwasser selber machen: Natürliche Inhaltsstoffe

*Natron

bindet organische Gerüche

neutralisiert Säure im Mund

*Xylit

verhindert die Entstehung von Karies

Zahnschmelz wird remineralisiert

*Salbei

wirkt antibakteriell und antiseptisch

*Teebaumöl

wirkt desinfizierend

*Kamille

lindert Entzündungen

i

Mundwasser selber machen: Rezept

Verwende frische oder getrocknete Kräuter, dann kannst Du daraus einen Sud herstellen und diesen mit Xylit und ein paar Tropfen Öl verfeinern. Doch Vorsicht das Mundwasser ist dann nicht so lange haltbar. Du kannst aber auch nur ätherische Öle verwenden.

Nimm eine Flasche oder ein Schraubglas. Koche es ab. Fülle die Zutaten hinein. Gut schütteln. Fertig.

Die Basis:

500 ml – Wasser (abgekocht)

40 g – Xylit

2 TL – Natron

6 Tropfen – Minzöl

Weiter Öle:

Sei mit der Verwendung von ätherischen Ölen sehr vorsichtig. Sie sind sehr intensiv.

Teebaumöl

Eukalyptusöl

Nelkenöl

Einen Sud ansetzten:

Kamille

Rosmarin

Salbei

Thymian

Grüner Tee – Die Wunderwaffe

Innerhalb von Minuten hindert der Grüne Tee die Plaque-Bakterien am Wachstum. Du kannst also einfach viel grünen Tee trinken oder ab und an damit Deinen Mundraum spülen.

Meersalz kannst Du auch hinzufügen, denn das enthält jede menge Mineralien. Geschmacklich allerdings gewöhnungsbedürftig.

Mundwasser selber machen: Haltbarkeit und Lagerung

Da wir kein Alkohol verwenden, hält sich das Mundwasser nur ein paar Wochen. Du solltest eine dunkle Flasche verwenden und diese vorher mit kochendem Wasser ausspülen.

Mundwasser selber machen geht sehr schnell. Mische lieber kleinere Mengen und erneuere es jede Woche.

Umstrittene Inhaltsstoffe im Mundwasser

Überprüft man die Zutaten-Liste von herkömmlichen Mundwasser, stößt man meist auf fragwürdige Inhaltsstoffe. Es gibt Studien die auf die Gefährdung hinweisen. Nicht alles ist zu 100 % belegt. Doch ich möchte keine Substanzen nutzen, von denen eine Gefahr ausgeht.

Alkohol

Viele Mundwasser enthalten Alkohol. Alkohol hat eine desinfizierende Wirkung und wird zur Konservierung genutzt, doch für eine dauerhafte Anwendung im Mundraum ist es nicht geeignet. Der ph-Wert ändert sich. Die Mundschleimhaut trocknet aus und der Speichelfluss wird reduziert. Das Wiederrum führt zu Mundgeruch.

Chlorhexidin

Im Körper gibt es gute Bakterien, die für die Entspannung der Blutgefäße zuständig sind. Chlorhexidin tötet diese ab und das führt zu Bluthochdruck.

Hexetidin

Zu viel davon, kann eine Gerinnung in Teilen des Gehirns verursachen. Es kann zu allergische Reaktionen kommen oder einen instabilen Herzschlag verursachen.

Methyl Salicylat

Eine Überdosierung dieser Substanz kann zu Erblindung, Atemnot, Nierenversagen oder Krämpfen führen. Ich möchte das nicht in meinem Mundwasser haben.

Methylparaben

Oft auch in Kosmetika, Hautcremes und Deodorants zu finden. Es ist eine sehr umstrittene Substanz die das Risiko von Brustkrebs und das Wachstum von Tumoren erhöht.

Es lohnt sich also, sein Mundwässerchen selbst zu mischen

Zum Weiterlesen:

Wie schaut´s aus: Hast Du schon mal Mundwasser selber gemacht? Benutzt Du andere Zutaten? Wir freuen uns über Deinen Kommentar.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.