Ja klar, es gibt diese tollen Fertig-Camping-Duschen aus dem Baumarkt mit Wasserschlauch und Duschbrause, die einfach über den nächstbesten Wasseranschluss funktioniert. Das ist uns aber definitiv nicht nerdig genug und natürlich genug.

Um auf dem nächsten Festival oder beim Camping als Held dazustehen und den Schweißgeruch der letzten Tage loswerden willst, haben wir für dich die perfekte DIY-Camping-Dusche.

Das Gute ist: sie passt in die Hosentasche und kostet maximal 99 Cent. Gehe einfach in dei nächste Drogerie, suche nach einer kleinen Sprühdose auf der Axe oder Rexona draufsteht. Beim nächsten Outdorr-Abenteuer zückst du das Spray ähnlich einer Pistole aus der Hüfte und sprühst genüsslich deinen Körper damit ein.

Okay, Spaß beiseite. Da ist der Nerd wieder mit mir durchgegangen. Die französische Variante wollen wir hier natürlich nicht empfehlen, auch wenn sie für Notfälle sicher besser ist als gar nichts.

 

Die Camping-Dusche für kleines Budget zum selber bauen

Für eine echte Camping Dusche, die garantiert neidische Blicke auf sich zieht, brauchst du wirklich nicht viel. Alle Bestandteile zusammen kosten im Baumarkt nicht mehr als 20 Euro. Du brauchst:

  • eine Aufhängung (Seil oder Haken)
  • ein Wasserbehältnis mit 20-40 Liter Fassungsvermögen (Kanister, Wassersack oder große Plane)
  • eine Tiefkühltragetasche mit verstärkten Griffen
  • ein mind. 2 m langes Seil

Die Tiefkühltragetasche ist nicht nur ein wichtiger Bestandteil der Outdoor Dusche, sondern kann auch gleich zur Aufbewahrung und zum Transport der restlichen Bestandteile genutzt werden.

Sobald du einen schönen, privaten Ort gefunden hast, packst du alles aus und baust deine Naturdusche in den folgenden Schritten auf:

  1. Spanne eine Plane mit Hilfe von Seilen in mindestens 2 m Höhe zwischen Bäumen auf, die stark genug sind, um 20-40 Liter Wasser zu halten. Achte darauf das die Plane lose durchhängt. Wenn du einen Kunststoff-Wasserbehälter verwendest, dann hänge diesen mit einem Doppelhaken an einen dicken Baumast.
  2. Befülle das Wasserbehältnis mit Wasser aus dem nächsten Wasseranschluss oder warte auf den nächsten Regenschauer. Tipp für Warmduscher: die Sonne hat genügend Kraft, um das Wasser innerhalb weniger Stunden auf über 40 Grad zu erhitzen.
  3. In die isolierte Tiefkühltragetasche aus dem Supermarkt stichst du 10-20 kleinere und größere Löcher und hängst diese mit einem Seil direkt unter dein Wasserbehältnis. Wenn du eine Plane verwendest, dann befestige die improvisierten Duschbrause unter einer der Ecken, so dass das Wasser dort reinlaufen kann.
  4. Schmeiße dein längeres Seil über den Ast, an dem dein Wasserbehältnis festgemacht ist, und befestige das eine Ende entweder am Griff des Kanisters oder an der Ecke der Plane, unter dem die Tiefkühltragetasche hängt. Das andere Ende des Seils hängt über dem Ast in Griffhöhe, so dass du daran ziehen kannst.
  5. Durch ein vorsichtiges Ziehen am Seil lässt du das Wasser langsam in die “Duschbrause” fließen und drückst die Daumen, dass deine Konstruktion stabil genug ist. Durch Ziehen und Loslassen des Seils kannst du den Wasserdruck bestimmen, mit dem das frische Nass auf deinen Kopf prasselt.

 

Was sagst du? Hast du Lust die Nerd-Dusche beim nächsten Festival-Besuch oder Camping-Ausflug mal zu testen?

Wir würden uns definitiv über deinen Erfahrungsbericht (inkl. Foto) freuen!