Das giftgrüne Pulver ist längst im Mainstream angekommen. Es hat sich herumgesprochen, dass das Teegetränk aus Japan so seine Vorteile für die Gesundheit hat. Manch einer zieht Matcha Latte bereits einem simplen Kaffee vor. Es muss die Matcha Wirkung sein, die überzeugt. Aber was genau passiert da eigentlich im Körper?

Ich bin passionierte Kaffeetrinkerin und trotzdem habe ich Matcha Tee und Matcha Latte schon vor Jahren für mich entdeckt. Willst du gerne wissen, warum?

Kaffeerausch  vs. Matcha Wirkung

Zum einen finde ich, schmeckt ein Matcha Latte sehr lecker – auch eigen, aber ich mag das. Zum anderen putscht Grüntee, bzw. in diesem Falle die pulverisierte Form der Grünteeblätter, länger auf als Kaffee. Im Gegensatz zu Kaffee nimmt der Körper das enthaltene Koffein langsamer auf, was die Matcha Wirkung im Vergleich länger anhalten lässt.

Den Unterschied zwischen Kaffee und Matcha Tee spüre ich sofort, der „Koffeinrausch“ kommt langsamer und ich bin nicht so müde, nachdem er vorüber ist. Das passiert mir bei Kaffee leider oft, vor allem, wenn ich zu viel davon getrunken habe.

Zum anderen enthält Matcha eine gehörige Portion Chlorophyll, welches unter anderem antioxidativ wirkt und dazu beiträgt, neue Blutzellen aufzubauen. Matcha ist gesund!

Mit Matcha kannst Du einiges anstellen und vor allem der trendige Matcha Latte hat es auf die Karte diverser Cafés geschafft.

Matcha Latte Rezept

Das folgende Rezept entspricht zwar nicht der traditionell japanischen Zubereitung, erfüllt aber seinen Zweck und schmeckt lecker. Es ist ganz leicht zuzubereiten!

Für die Zubereitung von Matcha lohnt es sich allerdings, das entsprechende Zubehör zu verwenden, u.a. einen Bambusbesen. Das Wasser, mit dem Du das Teepulver übergießt, darf nicht mehr als 80 Grad haben! Wer keinen Temperaturmesser besitzt, kann das kochend heiße Wasser einfach für einige Minuten auskühlen lassen.

Rezept:

  • etwa 1-2 gehäufte Teelöffel Matcha Pulver in eine Schale geben
  • mit 60-100 ml Wasser (max. 80 Grad) übergießen
  • mit dem Bambusbesen schaumig rühren
  • gleichzeitig beliebig viel Milch (oder Milchersatz) warm machen und in eine Tasse füllen
  • den Matcha Tee über die Milch gießen
  • FERTIG

Du kannst den Matcha Tee aber auch ohne Milch genießen.

Mat

Jemand Lust auf Matcha Kuchen?

Mit Matcha kannst Du auch wunderbar backen, denn das Pulver gibt Kuchen und Muffins oder anderen süßen Leckereien eine individuelle Note.

Auf folgendem Blog findet ihr wunderbare Matcha Kuchen Rezepte.

In den nächsten Wochen werden ich einiges davon für euch testen und Bericht erstatten!

Worauf Du beim Kauf von Matcha achten solltest

Wenn Du Matcha Produkte kaufst, solltest Du unbedingt darauf achten, dass sie Bioqualität haben und pestizidfrei sind. Auch sollte man darauf achten, Matcha Tee zu kaufen, der aus Japan stammt, denn nur dann ist eine hohe Qualität gewährleistet. Auf den Trendzug Matcha sind nämlich auch schon Hersteller aufgesprungen, die den Grüntee lediglich strecken und damit günstige Produkte anbieten können.

Bio hebt natürlich den Preis, denn das begehrte Pulver ist ohnehin nicht günstig. Aber Du kommst dafür auch mit kleinen Mengen aus und hast im Endeffekt mehr davon. Vereinzelte Matcha Tee Hersteller, die kein Bio Siegel besitzen, sind dennoch top. Am Besten Du recherchierst und fragst direkt beim Hersteller nach, bevor Du entscheidest, welches Produkt Du kaufst.

Ich persönlich werde weiterhin Kaffee verzehren, habe mir aber jetzt, wo ich diesen Artikel schreibe, vorgenommen, wieder mehr Grüntee und Matcha zu trinken. Der Unterschied ist einfach gewaltig. Probiert es aus!

Uns interessiert Deine Erfahrung mit Matcha Tee und wir würden uns freuen, wenn Du uns Dein liebstes Matcha Latte, Matcha Kuchen oder Matcha Sonstiges Rezept mitteilst.

Wie kommst Du mit der Matcha Wirkung klar?

Hinterlass uns Deinen Kommentar (am besten mit Bild) unter dem Artikel hier.

Sayounara!